Posts by Hobbyrancher

    Nun seit langen Wochen mal wieder hier,unsere neuen machen sich gut,lassen sich gut anleinen und führen,haben schon mal alte Pferdegeschirre auf dem Widerrist gehabt,problemlos,sind halt handgezogen,anders als die 2016er aus der MUTTERKUHHERDE !

    Sobald es das wetter zuläßt,sollen sie mal anfangen einen Reifen zu ziehen,wir müssen da am Ball bleiben,noch immer steht das Ziel Kutsche ziehen im Raum !

    Mfg. Hermann und Birgitta!

    Hallo,nun das ist uns schon klar,das auch diese beiden ,noch so niedlichen Steppenrind Kälbchen konsequent auf ihre Zugarbeit(Kutsche,nicht Pflug) erzogen werden müssen,sicherlich sind es etwas schwierigere Tiere,wie rätisches Grauvieh,oder das schwarzbuntes Niederungs-Rind,eventuell sogar schwieriger wie das rote Höhenvieh,aber es ist eine viel bessere Grundlage ,wie Tiere aus einer Mutterkuh-Herde ! Unsere letztjährigen ;;;Elli und Waldfee ,hätte es mit der damals 6Monate alten Elli auch noch klappen können,aber die damals 9 Monate alte Waldfee,hat das ganze gecancelt,und ein Tier alleine,,das andere auf der Weide lassen,war nicht möglich,die hängen zusammen ,wie Pech und Schwefel!


    Nun,Karsten Orgis machte uns Mut,das schafft ihr,die Grundlage,immer noch Tränke ,durch uns,tgl. betüteln,Beine hochheben,alles Dinge die bei den letztjährigen Tieren sehr schwierig waren,ebenso jetzt schon das tgl. ausführen,von beiden Tieren durch eine Person ins Freigelände,und eben Abends wieder in den Stall,sollten für eine weitere Ausbildungs-Grundlage nur positive zu sehen sein !

    Mfg.Hermann und Birgitta

    Hallo ,nun hatten wir nach dem Zugrinder Seminar den Pferde und Rinderhof Orgis besucht!

    Herr Karsten Orgis führte uns über das Hofgelände ,und den angrenzenden Weiden,er hat ein SHAYGAY Araber -Gestüt ,und hält eben auch ungarische Steppenrinder,auch schaute wir uns den YOU-TUBE Star Donnerstag an ,der gemeinsam mit einem Ziegenbock gehalten wird ,ein mittlerweile phänominaler Ochse,den Herr Orgis ja schon sehr gut vor der Kutsche laufen hatte,Donnerstag machte einen sehr gutmütigen,entspannten Eindruck,,,, Bei der Gelegenheit bot uns Herr Orgis an 2 Steppenrind Kälber weiter mit der Tränke ,und sonstiger Betütelung einige Wochen zu behalten,nun ,am 23.8 holten wir den kleinen Zwillingsbullen Rambo(4MONATE alt)und die Kleopatra 5Monate alt,von Anfang zu getränkt ,Muttertiere waren Abgänge,


    Wir tränken Sie,bringen sie täglich ins Freigelände,bürsten sie ,können ihre Beine anheben,sind am ganzen Körper zutraulicher,als unsere Kraftkanonen vom Herbst 2016,wo wir nicht weiter kamen,außer mit Halfter laufen,sie bleiben aber noch bei uns,sind einfach Hingucker...!!

    Versuche mal Bilder anzuhängen,von unserer letztjährigen Elli und Waldfee und den kleinen(hoffentlich mal kutschenfähig )Kleopatra und Rambo !!

    mfg. Hermann und Birgitta

    Hallo ,mal ein Feedback bzgl. des Zugrinderworkshops amm 22 und 23.7.

    Trotz langjähriger eigener Milchkuh-Rinderhaltung,wieder dazugelernt,gerade die speziellen Techniken beim Trainieren zu Zugrindern,war sehr lehrreich,von Anne und Astrid,leider haben wir 2 doch recht störrische Steppenrinder,aber wir hatten sie wieder am Halfter,unsere sind aber am Kopf und Halsbereich schon zutraulicher,aber wiederum ab Schulter -Widerrist noch hinterfuzzig,noch geben wir nicht auf ,aber von hinten nach vorne massieren,Schwanzansatz-Wirbelsäule,das finden sie noch nicht toll!

    Wir haben dann noch Karsten Orgis in Wutzetz besucht uns uns den Kutschen-Ochsen Donnerstag angeguckt,ein Wahnsinns Tier geworden ,insbesondere das ""Geweih""... Karsten Orgis füttert und tränkt gerade mal wieder 2Steppenkälber ,die er extra früh von den Muttertieren getrennt hat,schon sehr zahm,er beschäftigt sich intensiv mit IHNEN,und würde sie uns anfang,bis mitte September anbieten,wir lassen das ersmal sacken,eventuell schwenkt man um auf rätisches Grauvieh,da wäre auch was zu bekommen,aber noch nichts überstürzen!!Die Mückenplage in Pabsttum war allerdings schrecklich,sonst alles im grünem Bereich,,,,,es grüßen Hermann und Birgitta !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hallo,nun ,die Tiere laufen am Halfter ganz passabel ,ca. 15mtr. übers gepflasterte Hofgelände,leider ist stärkere ,und ältere ,oft mal bockig,,,ich habe nur einmal mit ihr in den vergangenen Wochen geschimpft,weil unberechenbar am Tau gerissen,hat !
    Sie ist sehr nachtragend,meine Frau,die nur 1,54m groß ist bekommt sie an die Schale,und kann denn einhaken,heute Abend hat sie auf der Weide gezickt,eine Person(Besuch) mehr auf der Weide,mag es ausgelöst haben,hat sich zum ersten mal bei mir losgerissen,konnte denn aber von meiner Frau eingefangen werden,,eingehakt werden an ihrer Futterschale !


    Allerdings war sie sauer,und scharrte mit den Vorderhufen(klauen )im Sand,ist denn irgenwie nicht so lustig,ging dann aber passabel mit in den Stall,dieses um nur 3Monate ältere Tier gestaltet sich sehr schwierig im antrainieren von Zutraulichkeit,,,offenbar mag sie mir als größere und stärkere Person nicht so nahe kommen!


    Heute Morgen im Stall hatte ich sie nach langer Zeit mal wieder verriegelt,sie fraß denn auch aus der SCHALE,ließ sich denn tadelos zur Hofweide bringen ,,,ich weiß jetzt nicht wie ich das Vertrauen zurückgewinne,,,,,,sie ist 1Jahr und 4Monate,die jüngere 13 Monate,die doch viel zutraulicher ist,,,,,was könnte man machen,......

    Hallo,nach etlichen Wochen wirds mal wieder Zeit was zu berichten,nun seit Anfang März,wir hatten einen sandigen Trainingsplatz eingerichtet,führen wir die Tiere 100mtr. morgens dorthin,am späten Nachmittag wieder in den Stall,anfangs noch am Trecker angebunden,das klappt jetzt so !!


    Seit einer Woche führen wir die Rinder auf eine 4000Qudratmtr. Hofweide, ca. 200mtr., wunderbarer Anblick der jetzt grasenden Tiere,mit ihrem ursprünglichem Aussehen,,,auf dem Pflaster gehen Sie ,sowohl bei mir ,als auch bei meiner Frau schon recht gut,,meine Frau hat eine Dünge Mulle umgegurtet,da lassen sich denn beide von ihr problemlos einklinken!


    Sie sind aber noch schnell am scheuen,da muß man denn sehr ruhig bleiben,allerdings sind ja weitere Übungseinheiten nötig,sie müssen denn mal was auf den Rücken bekommen,es sollen ja immer noch Zugrinder werden,ist noch ein langer Weg,,,die ältere bockt immer noch in dem Moment wo man sie losklicken will,sowohl im Stall ,als auch auf der Weide,es ist immer noch zuviel Naschfutter nötig,....versuche mal ein paar Bilder hochzuladen....


    Ansonsten schönen Sonntag noch von Hermann und Birgitta

    Hallo,nach langer Zeit mal wieder hier,bzgl. unserer Steppenrinder,ja wir haben sie ein wenig in Ruhe gelassen,haben sie mal so vom Stuhl aus Zuckerrübenschnitzel fresse lassen,die jüngere ist einfach zutraulicher ,aber die ältere immer noch skeptischer!!


    Aber auch sie frißt denn, während sich die jüngere schon mal beim Fressen kraulen läßt ,hält die ältere (Waldfee) noch nicht viel davon,ist aber sehr vital,die jüngere(Maisallee);;Ja so heißt sie,,,einfach schon umgänglicher....
    Nun haben wir damit begonnen ,an den bereits angelegten Halftern,einen Strick mit Enterhaken zu befestigen,sie denn lang angebunden im Stall ihnen gegenüberstehend aus der Schale das Naschfutter zu reichen,klappt schon,auch da ist Waldfee viel vorsichtiger!


    Beide habe sich prächtig entwickelt,die Hörner sind insbesondere bei Waldfee erstaunlich gewachsen,leider macht sie manchmal bei bockigem Verhalten,so eine ART Kopfwinkel Angriffsstellung,aber greift nicht wirklich an,nach unserem "training" meint Sie ,sie müßte son bischen mit der Vorderhufe im Stroh scharren,bei Mastbullen früher war das so ein Warnzeichen,nach dem Motto ,seh dich vor,hoffe aber das nicht auf Waldfee umlegen zu müssen,,,,Mfg . Hermann und Birgitta ....

    Nun gestern Abend haben sie ,während ich gesessen habe ,aus den Schalen gefressen,die ich auf meine Oberschenkel plaziert hatte,während sich die jüngere am Kopf dabei kraulen läßt,geht die größere,ältere erstmal wieder ängstlich zurück,da fehlt immer noch das Vertrauen ,zu dem Mensch,der sie verwöhnt,,,
    Muß dabei sagen ,das die ältere schon mal vom Händler ,wo sie auch ca.4Wochen im Stall war angebunden wurde,um sie führiger zu machen,zwecks Übernahme durch uns,leider hat sie sich schon Striemen durch das Halfter zugezogen,die jetzt verwachsen sind,sie hat einfach wohl dort auch zuviel Kraft beim Anbinden ins Halfter gebracht,hoffentlich sind das nicht zu schlechte Erinnerungen,weil sie sich jetzt so zögerlich verhält ???


    Mfg.Hermann Sch.

    Hallo,unsere beiden Steppenrinder sind zwar voll auf Naschen gepolt,aber die ältere kann man dann immer noch nicht überlisten,den Karabinerhaken am Halfter einzuhängen,bei der jüngeren klappt es,sie reißt auch nicht so doll,bloß dicht am Körper mag sie nicht,dann kloppt sie ,auch nicht so nett !!!!!!


    Bei der älteren,und größeren,muß man denn auch schon die Hörner im Auge behalten,beim Versuch sie nur im Stall zu führen,oder eher zerchen,,,
    als ehemaliger Milchviehalter im laufstall,wurde gar nicht mehr so rumgehampelt,mit halfterführigkeit,gin halt so ein Kuh Leben lang,,,


    Ja wir hoffen doch das sich die Zutraulichkeit erhöht,heute haben wir mit 2Stühlen und Leckerly Schalen 1Std im Stall gesessen ,wollten noch nicht aus den Schalen fressen,ers als wir den Stall verlassen haben waren die Schalen auf den Stühlen ruck zuck leergefressen !!!!
    Gruß Hermann Sch.

    Hallo,nun das Halfter anlegen ,geht selbst beim Naschen noch nicht,dem jüngerem Tier kann man schon dabei am Pony kraule,Halfter hatten sie um,,,dazu hätte ich noch eine Frage,es ist ein Nylon Riemenhalfter schön breit, aber die Kinnkette würde stramm ziehen beim führen,ist das sinnvoll,oder doch eher die Kinnkette mit kleinem SCHEKEL festsetzen ????
    Es Grüßt Hermann Sch......aus dem Norden

    Hallo,Grüß Gott,oder einfach ein Moin aus dem Norden..........
    Heute habe ich zusammen mit meiner Frau, im Stall stehend,jeder eine Schale mit Zuckerrübenschnitzel den Tieren angeboten,das jüngere kam als erstes,dann auch die 3 Monate ältere ,dann wurde gierig aus den Schalen gefressen,das erste mal nicht verriegelt,,,passende Halfter habe sie nun um ,ohne das an Ihnen rumgezercht wurde!


    Stehen sie in der Verriegelung,dann kann man sie zwar bürsten,aber das jüngere wird bei näherem Körperkontakt recht zappelig,und steckt die Große mit ihrer Nervosität an,wobei die Große nicht so hinterfuzig tritt,aber trotz striegeln in der Flanke zittert,als nächstes wollen wir sie nur mal so 8mtr. mit Halfter und Führstrick durch den Stall führen,und dann Leckerly geben,wird noch lustig,habt ihr noch andere ,gute Vorschläge,um sie am Körper noch zutraulicher zu machen ???
    Mfg.Hermann Sch.