Posts by Felix

    Hey Astrid,


    ich denke ersteres ist der Fall.
    Keine Ahnung ob es am geringen Proteinanteil liegt


    Kraftfutter ist glaub ich als Selektionsfaktor auszuschließen, da alle vorgenannten Rassen ursprünglich komplett ohne hohe Eiweißzugaben auskamen, glaube auch nicht dass hohe Proteingaben dass (Kopf-)Horn nachteilig beeinflußen. Bei den Fundamenten gibt es allerdings Nachweise besonders bei Zebu- und Zebublütigen Rassen (Ankole, Watussi, Bahima etc.) - hier kommt es zu Spaltrissen an den äußeren Trachten z.T. vom Kronrand abwärts


    Sicherlich spielt der Mensch als Selektionsfaktor eine nicht unerhebliche Rolle, so werden z.B. die Hörner der Kuris am Tschad-See als Kalebassen nach dem Ableben der Tiere verwendet.
    Diese spielen in der ganzen Ernährungsdiskussion von Rindern aber eine völlig seperate Rolle, da sie zum Tang und Algen abweiden genutzt werden und bei Fehlens dieses Primärfaktors im Futter nicht gehalten werden können bzw. eingehen


    Lieben Gruß, Felix

    Moin,


    die Ausprägung der Hornlänge und -stärke ist u.a. auch abhängig von der Futtergrundlage. Bei entsprechend hohem Rauhfuttergehalt kommt es zu entsprechender Ausprägung bei der Behornung, Beispiele aus verschiedenen Regionen sind bspw. Maremanna aus der Toskana, Steppenrinder aus der Puszta, Highlands aus dem Nordwesten Schottlands, British Longhorn aus England, Ankoles aus Nigeria, Kuri-Rinder vom Tschad-See sowie Guzerat und Gir aus Indien und Pakistan


    Lieben Gruß, Felix

    Moin,


    ich suche nach einer geeigneten Anspannungsvariante für einen ausgewachsenen Zebu-Bullen
    Jemand eine Idee - gerne mit Bild, Zeichnung o.ä.
    Joch-Anspannung fällt raus...


    LG, Felix

    Moin,


    also sowohl die Ungarn als auch die Maremmanas gehen auf podolische Rinder zurück. Stimmt schon dass die Italiener etwas dunkler sind als die ungarischen Verwandten.


    Wir hatten mal zwei Steppenrindochsen die beide zwischen 170-180 Widerristhöhe lagen.


    Gruß, Felix