• die gibts in allen Variationen in jedem Agrarhandel der was auf sich hält
    http://www.agrar-fachversand.de/advanced_search_result.php?keywords=nasenzange&x=0&y=0


    der Unterschied: die sind eng und sollen drücken um abzulenken, wir hängen damit Rinder an, wenn wir Blutproben ziehen oder andere nicht so angenehme Prozeduren durchführen müssen
    das andere Problem: wenn das Rind gegen einen Gegenstand reibt kann es sich bei der Version die Du gefunden hast leicht selber befreien


    der Unterschied zu den italienischen, zum Anspannen genutzten:
    [IMG:http://kuh-und-oxn-schule.de/files/schulochse/oxenschule/joche_und_kummete/widerristjoch/widerristdoppeljoch-toskana-einspannen/CIMG3705.JPG]
    die sind sehr weit und drücken im Normalfall nicht, die fangen nur das drücken an wenn man am Seil zieht - und befreien daraus ist konstruktionsbedingt nicht drin

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Danke für das italienische Foto!


    Klar, als "Ablenker" ist es super, zur Sicherheit aller Beteiligten. Man kann es zur Not auch mit Zeigefinger und Daumen machen.


    Beim Arbeiten ist es wie beim Gebiss für Pferde; es wirkt so fein oder grob wie sein Anwender.
    Und wenn ein Tier durchgehen will, dann tut es das trotzdem.

  • Hallo ,

    ich habe da eine Fragezur Nasenzange, wenn mein Ochse nach Hause gehen will, dann tut er das, dann kann ich am Kettenhalfter nicht viel ausrichten. Bislang habe ich es gescheut ihm einen Ring einzuziehen, um ihn mit einer Art Notaus zu halten. Ginge dies auch mit einer Nasenzange.

  • wenn mein Ochse nach Hause gehen will, dann tut er das

    wenn er wirklich will, geht er vermutlich auch mit Ring, wesentlich grantiger halt

    vielleicht kann man an der auslösenden Situation arbeiten?

    ich kenn die Geschichten vom Mittagsläuten, wo die Rinder nach Hause gelaufen sind, egal wer oder was noch hinten dran hing; der Trick war ausspannen bevor die Kirche sich zu Wort meldet

    meinen hab ich mal vom losmarschieren abgehalten, indem ich am nächstbesten Baum "Anker warf", wir haben damals mit Longierleine gearbeitet und er hat den Stunt danach nie wieder versucht