Messer für Mc Cormick D10 gesucht

  • Hallo,


    ich habe einen Pferdemäher Mc Cormick D10 Leider fehlt mit das Mähmesser. Jetzt habe ich ein Mähmesser von einem Mc Cormick Schlepper, das passt prinzipiell (bis auf die Länge) aber es ist so verschlissen und krumm, dass ich damit nicht arbeiten kann. Hat wer noch was brauchbares?


    Viele Grüße
    Hermann

  • Hallo Hermann,


    wenn Du die Möglichkeit(en) hast, und dir die entsprechenden Einzel-Ersatzteile wie Klingen, Niederhalteplatten, Nieten, etc. - und Flachstahl (20x5 mm ?) besogen kannst, und das nötige Handwerkszeug zur Verfügung steht und mit etwas Geschick dazu, kannst Du Dir auch ein neues Messer selber bauen.
    Wenn Du dazu weitere Fragen hast, bin ich so weit als möglich gerne behilflich.
    Ein paar gute Bilder von deinem Mähbalken und dem zur Verfügung stehenden Messer wären vielleicht vorab nicht schlecht ...

  • Hallo,


    ja im Prinzip eine gute Idee. Bei dem Messer das ich habe habe ich versucht das Messer so einzustellen, daß kein Spalt zwischen den Fingern und den Messern ist. Dazu habe ich die Distanzplättechen an den Niederhaltern nach oben gerückt, damit das weiter Runterdrückt, aber ich habe immer einen Spalt ziwchen Messern und Fingern von etwa 3mm. Evtl sind die Niederhalteplatten bei meinem Messer anders (dünner) aber ohne Muster fällt mir dass schwer abzuschätzen. Ich hab zwar früher schon mal einen Balkenmäher gehabt, aber da gabs nie ein Problem, deshalb habe ich mir das auch nicht so genau angeschaut und jetzt habe ich eher Kreiselmäher.
    Ich werde mal versuchen ein Bild zu posten, aber das ist schwierig von mir aus, weil meine Bandbreite im Upload nur 50k ist und ich da schneller wäre das Bild auf CD zu Brennen und mit dem Kuhgespann in die nächste Stadt zu farhen.....


    Danke


    Hermann

  • Hallo,
    hier mal zwei Bilder. Da wo der Schraubendreher drinsteckt sollte meines Erachtens kein Spalt sein, oder ein sehr kleiner. Das habe ich versucht einzustellen, indem ich die Distanzstücke die unter dem Teil, das unter das Messer greift rausgenommen habe und nach oben verfrachtet hab. Das untere kleine Bild ist leider nicht ganz scharf zeigt aber die Sicht auf das Messer von oben (in eingeklapptem Zustand). Ich weiss nicht, ob das Messer nicht zu weit vorne bzw rechts sitzt. ???



    Wer hat eine Meinung?


    Danke
    Hermann

  • Hallo Hermann.
    Im Prinzip hast Du Recht, daß zwischen Messerklinge und Gegenschneidklinge der Finger kein großer Spalt sein darf. Ob das von Dir hier verwendete Messer genau dem Originalmesser für diesen Balken der Mc Cormick D10 entspricht, kann ich Dir nicht sagen. Es gibt leider sehr viele verschieden unterschiedliche Details bei den ganzen Messerbalkensystemen. Nicht nur s.g. Fein-, Mittel-, und Grobschnittbalken, sondern auch die unterschiedlichen Messerbalkensysteme innerhalb der Produktionspalette der einzelnen Hersteller wie von Mc Cormick - Deering, Bautz, Fahr, Lanz, Raspe usw. usw. ...
    D.h. wiederum auch Verschiedene Finger, Messerklingen, Gegenschneidklingen, Niederhalter, Druckplatten usw.
    Manches ist kompatibel untereinander, anderes wiederum passt nicht zusammen.

    Dazu habe ich die Distanzplättechen an den Niederhaltern nach oben gerückt, damit das weiter Runterdrückt,

    Ich verstehe / weiß jetzt nicht, wo - nach oben - Du diese Distanzplättchen hingerückt hast ?
    Aber Sinn machen diese Plättchen "nur" zwischen dem Niederhalter und der "darunter" befindlichen Stellplatte (wie oben auf dem Bild ersichtlich) - nämlich dann, wenn der Niederhalter zu stark auf die Gegendruckplatte des Messers drücken sollte und diese damit zu schwergängig bzw. sogar festklemmen würde.
    Hier zähle ich allerdings 5 oder sogar 6 solcher Distanzplättchen ?
    Das dürfte einiges zu viel sein, und könnte zumindest Teil des Problems sein ?
    Schau doch mal nach, wie groß der Hub deiner Maschine ist, und ob das Messer konstant über die gesamte Hublänge von den Niederhaltern auf die Fingerschneidplatten herabgedrückt wird.

  • Hallo und Danke erstmal,


    ich weiss auch nicht wie die Einzelteile heissen, möchte aber erst mal Namen vergeben, damit wir vom Gleichen reden.
    Wenn ich die zwei Muttern im Bild löse kommt zuerst der Niederhalter, dann kommen die Distanzplättchen, dann kommt die "Stellplatte" wie du sie nennst und dann kamen bei mir nochmal Distanzplättchen und dann kommt der Balken selber. Auf dem Messer sind Klingen und die Gegendruckplatte.


    Was ich gemacht habe ist die Distanzplättchen unter der Stellplatte rausgenommen und dann genau so viele zwischen Stellplatte und Niederhalter gegeben, daß das Messer nicht klemmt. Aus Gründen die ich nicht verstanden habe geht das Messer aber nicht weit genug in die "Laufnut" runter.
    Vielleicht ist es doch krumm, oder irgendwo gehen doch Nieten auf, letzteres hab ich aber nirgends feststellen können.


    Vom Hub her ist es so, daß das knapp ist. Aus meiner Sicht wäre es besser, wenn die Gegendruckplatte des Messers breiter wäre, weil ich in den beiden Endlagen des Hubs nur 50% Überdeckung zwischen Gegendruckplatte und Niederhalter habe.


    Danke


    Hermann

  • Was ich gemacht habe ist die Distanzplättchen unter der Stellplatte rausgenommen und dann genau so viele zwischen Stellplatte und Niederhalter gegeben, daß das Messer nicht klemmt.

    Das war mit Sicherheit nicht Falsch, denn meines Wissens gehören zwischen die Platten, welche das Messer nach hinten begrenzen und führen sollen, und dem Hauptteil des ganzen Messerbalkens keine Distanzplättchen ... ?(
    Möglicherweise wollte der Vorbesitzer da schon einmal Abhilfe schaffen, und mit der Erhöhung dieser Stellplatten dem Messer einen anderen Neigungswinkel geben, damit dieses wieder vorne auf den Fingerschneidplatten aufliegt ?

    Aus Gründen die ich nicht verstanden habe geht das Messer aber nicht weit genug in die "Laufnut" runter.

    Mir scheint, daß deine Messerstange vom Mc Cormick - Traktormähbalken nur bedingt mit deinem Mähmaschinenmähbalken kompatibel ist, und zwar wegen der Klingen.



    Wenn nicht ganz andere Klingen zum Mähbalken an der Mähmaschine gehören (?), dann müsstest Du eine Messerstange haben, bei welcher die Klingen nach hinten mit dem Flachstahl (20 x 5/6mm) glatt abschließen, und nicht, wie bei diesem hier einige Millimeter überstehen. Es könnten hier Messerklingen 75 DIN die richtigen sein (?), damit die Messerstange auch nach hinten an der Stellplatte glatt anliegen kann.


    Beispielbilder von Messerstangen / Klingen 75 DIN und 80 DIN:


    Wenn Du mal eine Klinge deiner Messerstange mit Drahtbürste oder Fächerscheine (kleiner Winkelschleifer) oder Schmirgelpapier sauber machst, kannst Du vielleicht auf der Oberseite eine dementsprechende Prägung erkennen ?
    Deine Messerstange vom Traktormähbalken wird dagegen mit 80 DIN Klingen belegt sein.
    Das kann funktionieren - zumindest beim Motorgetriebenen Fingerbalken, wo sich Fahrgeschwindigkeit und Messergeschwindigkeit variabler gestalten lassen und die Antriebskraft eben vom Motor her kommt. Beim Bodenantrieb hingegen ist das aber eben nicht ideal.
    Auch erscheint mir der Abstand zwischen den Stellplatten und dem Rücken der Messerstange hier im Bild so groß, daß das Messer eigentlich "schlackern" müsste ?



    Zu dem würde es so wohl auch vom zu schneidenden Gras nach hinten von den Fingern weg gedrückt. Hier müssten diese Führungsplatten dementsprechend nachgestellt werden (Langloch ?).

  • vielleicht hilft Dir das weiter?
    http://kuh-und-oxn-schule.de/mccormick-maehmaschine.html


    10er McCormick könnten wir hier bei mir anschauen - nein den geb ich nicht ab, könnte aber zeigen wie es sein soll
    unserer ist eine Pferdemähmaschine, kann sein, wenn die Eure Ochsen ziehen sollen. daß es besser ist sich nach einer Rinder-geeigneten Mähmaschine umzuschaun ...

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Hallo,


    das klingt gut, weil wenn ich weiss, wie es aussehen muss kann ich aus meinem "falschen" Messer einfach ein richtiges bauen, oder andere Messer suchen, das eine bessere Basis ist. Den Link kenne ich, wär auch nicht weit.


    Wie kann ich den Transfer vom virtuellen Kontakt in eine reale vor Ort Besichtigung schaffen?


    Wenn Du mir sagen kannst, woran ich erkennen kann, welche Maschine rindergeeignet ist und wie ich sowas, ohne viele Stunden im Auto zu sitzen bekommen kann wäre ich sehr interessiert. Mein (subjektiver) Eindruck ist aber, dass es (für mich) einfacher ist ein paar Zahnräder anzupassen, damit die Kuh nicht so schnell laufen muss und vielleicht nicht die volle Mähbreite zu nutzen ....


    Ich will es aber nicht besser wissen, sondern lieber was lernen und bin grad missmutig, weil meine Katze heut gestorben ist und dein Bild mich dran erinnert.


    Danke


    Hermann

  • Nur eine kleine Anmerkung am Rande, was Din 75 und 80 angeht: Es dreht sich da wirklich nur um einen kleinen Überhang am "Hinterteil" der Klinge. Ich benutze schon lange einen AGRIA-Mäher, der bunt durcheinander beide Klingen auf diversen Mähmessern hat.