Wieviel kg Heu für ausgewachsenen Ochsen?

  • Hallo,
    Hab mir den Bereich Fütterung unter zugrinder.de schon durchgelesen, kann damit aber wenig anfangen.
    Mein 8 jähriger Ochse wird im Winter immer fett nur von 1. Schnitt Heu, nicht ad libitum, aber da er so schnell riesige Mengen fressen kann, hat man doch meisst erbarmen und gibt mehr... Sonst bekommt er nichts, ausser seinen Mineralleckstein.
    Ich weiss 1. Schnitt ist nicht gleich 1. Schnitt, aber so ungefähr müsste mans doch sagen können: wieviel ein ausgewachsener Ochse OHNE Arbeit im Winter an 1. SCHNITT Heu bekommen sollte. IN KG.
    Danke!

  • Ohne das Heu zu kennen und von 600kg Ochse ausgehend, lehne ich mich mal aus dem Fenster:
    4 kg Heu und dazu bis zu kg 7Stroh zum Sattknabbern. Wenn er das Stroh nicht frisst, bis zu 6kg Heu. Am Tag, nicht je Mahlzeit.
    Bei täglich mittlerer Arbeit 7kg Heu am Tag plus Stroh so viel er will.

  • Danke Astrid. Das ist ein Anhaltspunkt. Also für 1000kg Ochse ohne Arbeit: 6.7kg Heu und 11.7 kg Stroh pro Tag (bzw bei Strohfressunlust: 10kg Heu pro Tag)

  • bei Strohfressunlust: Heu und Stroh auf 10cm schneiden (hin und wieder gibts die Messerteile noch im Antiquitätenhandel) und mischen

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Doch 1000kg wiegt er?


    Albrecht Block empfiehlt 1837 in "Mitteilungen landwirtschaftlicher Erfahrungen, Ansichten und Grunsätze" zur Zugochsenfütterung: Wenn er täglich seine Zugkraft äußern und sich bei Kräften halten soll 2,5 bis 3 Pfund Heu je 100kg Lebendgewicht. Das wären bei 1000kg Ochse und täglicher Arbeit 12,5kg Heu. Ohne Arbeit also weniger.
    Das kommt schon hin. Auch wenn man den reinen Erhaltungsbedarf einer Milchkuh nimmt (nicht die Ration für Trockensteher, da wächst ja ein Kalb heran), kommt man in etwa auf die Menge Heu und Stroh.
    Wenn er kein Stroh frisst und dafür mehr Heu, kriegt er eigentlich zu viel Eiweiß im Verhälnis zu Stärke. Wenn er nur diese Menge kriegt, wird er Stroh fressen, insbesondere wenn er es - wie Elke schreibt- gehäckselt und gemischt bekommt.
    Außerdem hat er dann einen vollen Bauch und ist zufriedener. So wie die leute, die auch Gemüse essen und nicht nur fast food.


    Letztendlich "mästet das Auge des Herrn das Vieh". Wenn er dabei also zu dünn wird, gibst Du ihm halt etwas mehr.