11. Int. Treffen der Rindertreiber im Écomusée d'Alsace

  • 11. Int. Treffen der Rindertreiber im Écomusée d'Alsace


    Donnerstag, 5. Mai 2016, 08:00 - Sonntag, 8. Mai 2016, 20:00
    in Ungersheim, Frankreich


    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose




  • "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Schöne Landschaft und Bilder.
    Aber das Gestell find ich ziemlich sperrig für den Wald. Dann lieber mit Schlepper und Forstwinde :)


    Ist das Kumt zu weit eingestellt? Die untere Kette drückt ja tief in den Hals.

  • das Gestell find ich ziemlich sperrig für den Wald.

    war mein erster Gedanke, ich häts lieber direkt am Tier, das Joch ist ideal im Holz


    Ist das Kumt zu weit eingestellt?

    ja, es rutscht hoch (liegt viel zu schräg); ich seh es ihnen nach, weil in F fast alles mit Genickjoch gemacht wird.
    besser: nächstes Mal hinfahren und drauf hinweisen ;-)

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Danke für den Link, es ist fast, als wenn man dagewesen wäre....

    das Gestell find ich ziemlich sperrig für den Wald


    Die Silozinken sind ja auch eigentlich für Rundballen, die könnte man im Wald auch abmachen. Aber die Idee, unter der Deichsel mit den Tieren durch zu können finde ich schon genial. Nicht nur, daß die Rinder damit dann auch schieben können, als Rückewagen wird es auch wendiger dadurch.
    Ich stelle mir vor, daß es eine Weile dauert, bis Mensch und Tier damit gut umgehen können.

  • Die Deichsel ist zusätzliches Gewicht und muss wegen der Form stabil gebaut sein. Ich schätze es sind etwa 50kg, die auf das Joch drücken. Auch haben sie das Holzrücken nur mit schwachem Holz gezeigt. Wie sieht das dann bei dickeren Stämmen aus? Wie wird die Kraft abgenommen bei Last? Wird die Deichsel leichter oder verringert sich der Druck auf das Joch?

  • Würde sagen, das ist -wie bei jedem Karren- eine Frage der Ballance: Wenn das Ding ausbalanciert ist, liegt nix auf dem Joch auf. Wenn vor und hinterd er Achse die gleiche Last ist. Möglicherweise kann man das über die Deichsellänge einstellen. Ich war ja leider auch nicht da dieses JAhr. War denn niemand von den Forumsbesuchern da???