Arbeiten mit einer rekonstruierten mittelalterlichen Holzegge

  • Hallo zusammen,


    wir haben in den letzten Wochen zur Saatbettvorbereitung viel mit unseren rekonstruierten mittelalterlichen Holzeggen gearbeitet. Ich hätte nicht gedacht, dass wir ein so gutes Ergebnis erzielen. Es sind auch "nur" drei Zinken gebrochen - aber das war bei dem schweren Lehmboden abzusehen.


    Es handelt sich zum Einen um eine Rahmenegge, die besonders gut für die Saatbettvorbereitung geeignet ist (Saatrillen ziehen). Die andere, trapezoide Egge ist besser zum verkleinern der Scholle nach dem Pflügen geeignet.


    Anbei ein paar Impressionen:



    Beste Grüße
    Claus Kropp

  • In etwa soclch eine Egge hat sich mein Großvater noch 1949 bauen lassen. Allerdings mit eisernen Löffelzinken.
    Diese Geräte heißen bei uns in der Gegend "Grimmer" und sind vom Zug und der Arbeitsweise mit schweren Eggen oder Kultivatoren zu vergleichen.
    Flo