The Bullockies' Bell - Rundschreiben

  • Nachrichten vom anderen Ende der Welt (englisch)


    März 2015


    Vorstellung des Betriebs

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

    Einmal editiert, zuletzt von marieclaire ()

  • "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

    3 Mal editiert, zuletzt von marieclaire ()

  • Herbst 2016
    Ein Artikel mit Bildern von Rohan Morris über das Treffen der Australischen Ochsentreiber in Tasmanien. Momentan ist es dort sehr trocken mit braunem Gras und steinhartem Boden.
    Wer nächstes Jahr dabei sein möchte, kann sich bei ihm per e-mail anmelden.

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • beim Schmökern hab ich das noch gefunden:
    Bullockys Rest

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose


  • Die Australier nennen sich nicht umsont Bullockies, damals wurde alles mit Bullen gearbeitet.


    Kurven werden zum Teil "eckig" gefahren (eigentlich logisch, weil so viele Teams vorn dran ein echtes Kurvenlenken unmöglich machen; die hinteren Teams werden von den vorderen naturgemäß mit in die Schräge gezogen); eckig heißt: alles geradeaus bis die Vorderkante der Last in der Kurve ist (ja, die Tiere müssen geradeaus über den Weg hinaus ins Gelände), dann die Rinder zurückbeordern, heißt das erste Team dreht um und schiebt beim Zurücklaufen die nachfolgenden auf die Seite bzw. die müssen dann auch 180° kehrt, dann in der Kurve im rechten Winkel (oder eben passend) neu ansetzen und die Last rumziehen.


    Wagen wurden von 18 Ochsen gezogen und mit bis zu 30t Getreide/Wolle/etc. beladen; die Wagen hatten oft 3 Anzen zwischen denen 2 Tiere liefen die nur für das Steuern zuständig waren; davor waren dann Pferde/Rinder in 3-er Reihe angespannt, ganz vorn ein einzelnes Tier was den Weg kannte. Rindernbzw. Pferde? die Entscheidung fiel je nach Last und vor allem je nach Wetter: hatte es geregnet waren meist Rinder unterwegs. Von den 3 Anzen gingen die äußeren direkt an die Achsen; im tiefen Boden war das unabdingbar (wer sich schon mal russische Kutschen angeschaut hat, da ist das auch gern so). Im Holz haben die Tiere mit den Hörnern das Unterholz einfach auf die Seite gedrückt (das Verhalten kennen wir ganz gut, oder?). Wenn ein abgebrochenes Stück Holz aus dem Boden geschaut hat, konnte es passieren, daß das Rind aufgespießt wurde - es konnte ja nicht ausweichen.

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • eine weitere "Bullockie's Bell" ist da, vom Winter 2017





    Bericht vom Vorsitzenden Teamster 22/5/2017


    I won't report much on the NZ trip as others will do that very well, only to say it was extremely well organized and the weather and venue were excellent. When Cathie and I left we visited a leach farm in an old dairy on the way to the airport. The people there knew Lew and Julie. They have many thousands of leaches at various stages and they get fed on blood every 2 months. They don't feed them all at once because they have to have some hungry all the time ready to be sent to a hospital to suck the bad blood out of a patient.


    Ich werde nicht viel vom Trip nach Neuseeland erzählen, weil das andere genausogut können, will nur sagen es war sehr gut organisiert und das Wetter und der Veranstaltungsort waren exzellent. Als Cathie und ich losgefahren sind, haben wir noch eine Blutegel-Farm auf dem Weg zum Flughafen besucht. Die Leute dort kannten Lew und Julie. Sie haben viele tausende Blutegel in verschiedenen Stadien und füttern sie mit Blut alle 2 Monate. Sie werden nicht alle zur gleichen Zeit gefüttert weil sie immer ein paar hungrige brauchen, die jederzeit an ein Krankenhaus verschickt werden können um dort Patienten angelegt zu werden.


    Corryong was excellent as usual. On the 22nd and 23rd of April I took 6 of my bullocks to the Kangaroo Valley Historical Museum for an open weekend along with grandsons Dusty and Riley and of course Carlotto (my camel) and her co-owner Kristina Espadeano aged 10. Each day we yoked up for the large crowd and towed a sled around. All went well. The boys gave whip-cracking demos. On the first morning the volunteers presented me with a brand new yoke they had made from a nice piece of well seasoned river red gum I had got off the old Gundagai bridge. I thought it significant as the League was formed in Gundagai and the town grew out of a bullock drivers' camp many moons ago. It fitted my leaders nicely that day. In the afternoon we (not the bullocks) went down to the river for a bath, very refreshing, then to the pub for dinner then slept under the stars with the bullocks.


    Corryong war wie immer hervorragend. Am 22. und 23. April habe ich für ein offenes Wochenende 6 meiner Ochsen mit zum Kangaroo Valley Historical Museum genommen, außerdem noch meine Enkelsöhne Dusty und Riley und natürlich Carlotto (mein Kamel) und ihre Mitbesitzerin Kristina Espadeano (10 Jahre alt). Jeden Tag haben wir für die große Zuschauermenge angespannt und einen Schlitten umher gezogen. Alles hat geklappt. Die Jungs haben Peitschenknallen demonstriert. Am ersten Morgen haben mir die freiwilligen Mitarbeiter ein nagelneues Joch geschenkt, welches sie aus dem gut abgelagertem Stück River Red Gum hergestellt hatten, was ich von der alten Gundagai Brücke bekommen habe. I dachte es sei wichtig, wo sich doch unser Verein in Gundagai konstituiert hat und die Stadt vor vielen Monden aus einem Ochsentreiber-Camp entstanden ist. Es hat meinem Vorderteam an dem Tag hervorragend gepasst. Am Nachmittag sind wir (nicht die Ochsen) runter zum Fluß zum Baden, sehr erfrischend, dann ins Pub zum Abendessen und danach haben wir mit den Ochsen unter dem Sternenhimmel geschlafen.


    At 7.30 as planned on the Sunday morning we took the bullocks across the historic Hampton Bridge and back for photographs. I had ridden a push bike across this bridge to primary school in the early 60s. Yes, I did go to school for a while. My dad and I drove 99 head across this bridge when I was about 11 on our way to a property in Beaumont. The kids took Carlotto across and back. They also took her across the George Walker suspension bridge at the rear of the museum park. This bridge has been relocated to this site as a pedestrian bridge from its former site as a vehicle bridge across the Brogers Creek in Wattamulla KV. My grandfather, George Walker, died in 1956 when he put his truck over the side of the bridge in to the river while taking the milk cans out to the main road.


    Am Sonntag Morgen haben wir gegen 7.30 für Photoaufnahmen wie geplant die Ochsen hin und zurück über die historische Hampton Bridge geführt. Ich bin in den frühen 60ern mit dem Fahrrad über diese Brücke in die Schule gefahren. Ja, ich war in der Schule für eine Weile. Mein Vater und ich haben auf dem Weg zu einem Grundstück in Beaumont 99 Rinder über diese Brücke getrieben, da war ich etwa 11 Jahre alt. Die Kinder haben dann Carlotto noch vor und zurück über diese Brücke geführt. Sie haben sie auch über die George Walker Hängebrücke im hinteren Museumsbereich geführt. Die Brücke wurde als Fußgänger Brücke dorthin verlagert, ursprünglich war es eine Brücke für den Verkehr über den Brogers Creek in Wattamulla KV. Mein Großvater, George Walker, starb 1956 als er mit seinem Lastwagen beim Transport der Milchkannen zur Hauptstraße über die Seite in den Fluß stürzte.



    Last weekend I went to Cowra with my son Tim and two of his boys to the National Ploughing Championships. There were competitors from NSW, Vic and Tas, one of whom knew Brian Fish. It was interesting to see how things used to be done but I will be sticking with my bullocks. This year I have taken to driving the team while riding a pony as my knees and heart can't keep up with them over a distance. It is working better than expected. Philip and Donna spent a day with me between NZ and Corryong which was great.


    Letztes Wochenende bin ich mit meinem Sohn Tim und 2 seiner Jungs nach Cowra zur Nationalen Pflug-Meisterschaft gefahren. Es gab Wettbewerber aus New South Wales, Victoria und Tasmanien, einer von ihnen kannte Brian Fish. Es war interessant zu sehen wie es früher gemacht wurde, aber ich bleibe lieber bei meinen Ochsen. Dieses Jahr habe ich angefangen das Team von einem Pony aus zu treiben, weil meine Knie und das Herz über längere Strecken nicht mithalten können. Es funktioniert besser als erwartet. Philip und Donna haben einen Tag zwischen Neuseeland und Corryong bei mir verbracht, das war großartig.


    Carlotto was awarded Grand Champion in the pet show at the annual Robertson show paraded by Kristina. Ron had his bullocks there (not in the pet show) and Garry and Robyn Nelson rode their pair of Brahman steers around trying to get attention !!


    Carlotto wurde bei der jährlichen Robertson Schau mit dem Preis des Grand Champion in der Haustier Show bedacht, während sie von Kristina vorgeführt wurde. Ron hatte seine Ochsen da (nicht in der Haustier Show) und Garry und Robyn Nelson ritten auf ihrem Paar Brahman Ochsen herum und versuchten Aufmerksamkeit zu erregen!


    Seasonal conditions in the Shoalhaven have been mixed with 100 mm rain over 4 days in early Feb followed the next day by a 35 degree fine day with extremely high humidity. Over 60 milking cows died in the district including some of ours, something we had never seen before. The next day was 44 degrees with a hot west wind and low humidity and no cows died. It rained nearly every day in March making it so wet that no paddock work could be done until mid April including getting corn off. April was a beautiful dry month.


    Die jahreszeitlichen Bedingungen in Shoalhaven waren mittelmäßig mit 100mm Regen in 4 Tagen im frühen Februar, gefolgt bei 35°C am nächsten Tag und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. Über 60 Milchkühe starben im Distrikt deswegen, einschließlich einigen von uns, etwas was wir vorher noch nie erlebt haben. Am nächsten Tag waren es 44°C mit einem heißen trockenen Westwind und keine Kuh starb. Es hat fast jeden Tag im März geregnet und es wurde so naß, daß praktisch keinerlei Landarbeit erledigt werden konnte bis Mitte April, einschließlich der Maisernte. April war ein wunderschöner trockener Monat.


    It is a great honour for me to be made chief teamster. I hope I don't let you down. Plans are well under way for the get-together in the Shoalhaven with plans for 2 or 3 days with bullock teams, visits to a goat dairy and scenic sites. I would like to hold the whip cracking comp at the cattle sale where we would have a good "rent a crowd". We have not got a facility like Lew had but we will make do.


    Es ist mir eine große Ehre zum Vorstand der Teamster gewählt worden zu sein. Ich hoffe ich enttäusche Euch nicht. Die Pläne für ein Treffen in Shoalhaven sind recht weit gediehen, mit 2 oder 3 Tagen mit Ochsen Teams, Besuchen einer Ziegenmolkerei und landschaflich reizvollen gegenden. Ich würde gern den Peitschenknaller-Wettbewerb im Bereich des Rinder Marktes abhalten, dort hätten wir eine gute "Miet-Zuschauermenge". Wir haben keine Örtlichkeiten wie Lew, aber wir kriegen das schon hin.


    As I write this I am in the Intensive Care ward at Shoalhaven Hospital where I have been for nearly a week after an altercation with a bull. I am being over serviced and over fussed by the nursing staff and have nearly had enough of it. I expect to be back on the pony in a few days !!


    Während ich dies schreibe, liege ich auf der Intensiv Station des Shoalhaven Hospital, wo ich jetzt schon 1 Woche seit einer Auseinandersetzung mit einem Bullen bin. Ich werde übermäßig gehegt und gepflegt von den Pflegeschwestern und langsam habe ich genug davon. Ich erwarte in ein paar Tagen wieder auf dem Pony zu sitzen!


    Ge-off Cochrane

    Chief Teamster, Australian Bullock drivers League, Mule Whisperer, Cameleer, Winner of the Great Charity Camel race Nowra Show 2016, Winner of the inaugural Ute Barrel race Nowra show 2005



    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

    2 Mal editiert, zuletzt von marieclaire ()

  • Off-sider's Snippets

    Gesprächsfetzen vom Beifahrer


    Firstly, I want to thank Lew and Julie Pickens for all the work they put into making the Get-Together in Waimiha so good. We had a great time, and really enjoyed the lovely weather, good company and the opportunity to see the way the New Zealanders train and work their bullocks, as well as something of the country itself. Lew and Julie's property is quite beautiful with Julie's garden being especially lovely. We were all extremely well looked after with great food, mostly from the feral deer, goats and pigs that are abundant locally. The bacon we had for breakfast most mornings was the tastiest I've ever had! We were treated to an interesting and informative week of varied experiences. The visit to the Kiwi House was one of many highlights. I was intrigued to see how big they are, and how vicious! And I really enjoyed Hamilton Gardens with the astonishing number of glorious garden spaces. The pine logging was just staggering in its scale and the old sawmill with all the workers cottages and other buildings was fascinating.


    Zuerst möchte ich Lew und Julie Pickens für die ganze Arbeit danken, die das Zusammentreffen in Waimiha so gut gemacht haben. Wir hatten eine schöne Zeit und genossen das herrliche Wetter, die gute Gesellschaft und die Möglichkeit Zuzusehen, wie Neuseeländer ihre Ochsen abrichten und mit ihnen arbeiten. Außerdem konnten wir noch einen Teil des Landes selbst sehen. Lew und Julie's Grundstück ist sehr schön, besonders Julie's lieblicher Garten. Wir wurden hervorragend betreut mit gutem Essen, hauptsächlich von Wild, Ziegen und Schweinen die vor Ort in großen Mengen vorkommen. Der Schinken den wir zum Frühstück bekamen war mit Sicherheit der schmackhafteste den ich je gegessen habe. Wir wurden mit einer Woche unterschiedlicher, interessanter und informativer Erlebnisse belohnt. Der Besuch im Kiwi Haus war einer der vielen Höhepunkte. Ich war fasziniert von ihrer Größe und Bösartigkeit. Und ich habe die Hamilton Gardens mit ihrer erstaunlichen Anzahl an großartigen Gartenszenen genossen. Das Holzfällen der Kiefern war atemberaubend ob ihrer Größe und die alte Sägemühle mit den Arbeiter-Hütten und anderen Gebäuden war faszinierend.

    As you may have already realised, Geoff Cochrane is our new Chief Teamster so the 2018 Get-Together will be in the Shoalhaven - we were thinking about holding it later in the year but I was reading the Victorian Incorporation Act (good bed-time reading!) and I noticed that there is a requirement to "hold your AGM within 5 months of the end of your association's financial year" and as November 30th is the end of our year we need to hold the AGM before April 30th. At this stage, as we aren't taking the bullocks to the Man from Snowy River Festival next year, the Get-Together will be from about the 6th - 13th April. There is still an outside chance that they may still need us to come back to the MFSR festival - if that happens, there'll be a change of dates, but either way we'll let you know the definite dates in the next Bell. Geoff is planning a lot of interesting things to do, but as always we'll make sure there's plenty of time with the bullocks in the program.

    Wie ihr vermutlich schon gemerkt habt ist Geoff Cochrane unser neuer Chef Teamster, also wird das Treffen 2018 in Shoalhaven stattfinden - wir dachten an später im Jahr aber während ich das Gesetz über Victorian Incorporations gelesen habe (eine gute Bett-Lektüre!) habe ich festgestellt, daß es eine Forderung gibt die Hauptversammlung der Vereinsmitglieder innerhalb von 5 Monaten zum Ende des Finanzjahres des Vereins abzuhalten. Nachdem der 30. November das Ende unseres Jahres ist müssen wir unser Treffen vor dem 30. April abhalten. Zu diesem Zeitpunkt werden wir die Ochsen nächstes Jahr zum Man from Snowy River Festival bringen, das Zusammentreffen wird etwa vom 6. bis 13. April stattfinden. Es besteht die geringe Chance, daß wir zu diesem Festival zurückkehren müssen, wenn dem so ist wird das Datum noch geändert, aber egal wie es ausgeht in der nächsten "Bell" werden wir Euch das genaue Datum mitteilen. Geoff plant eine Menge interessanter Dinge, aber wie immer werden wir sicherstellen, daß genug Zeit im Programm mit den Ochsen bleibt.

    As you may have read in Geoff Cochrane's report, he had a very nasty encounter with a bull and spent a week in the Intensive Care Unit at Shoalhaven Hospital. The bull pushed him through a yard panel, breaking a lot of Geoff's ribs in the process. But Geoff got his revenge - he had been planning on taking the bull to some heifers, but instead, in his words, "the bull has been charged with attempted murder, found guilty and sentenced to death by hanging on the butcher's hook next Friday".

    Wie Ihr vermutlich in Geoff Cochrane's Bericht gelesen habt, hatte er eine sehr üble Unterredung mit einem Bullen und hat eine Woche auf der Intensivstation des Shoalhaven Hospital verbracht. Der Bulle hat ihn durch einen Weidepanel geschoben und bei der Gelegenheit eine Menge von Geoff's Rippen gebrochen. Aber Geoff hat seine Rache bekommen - er wollte den Bullen ursprünglich mit ein paar Kalbinnen vergesellschaften, aber stattdessen - so seine Worte - "wurde er des versuchten Mordes angeklagt, für schuldig befunden und zum Tod verurteilt indem er beim Metzger an den Haken gehängt wird am nächsten Freitag."


    Later this year from 29th September to 1st October the annual Barellan Clydesdales Good Old Days weekend will have an exciting "Tribute to the Teams" featuring teams of draught animals including horses, bullocks, camels, donkeys and mules. They'll all be arriving in Barellan, NSW on Friday 29th September from 11.00 am. Then the next 2 days will be even bigger and better than the usual Good Old Days weekend. Philip Thomson will be bringing his bullock team from Queensland over a period of weeks, stopping along the way to give demonstrations. Ron will have his team at Barellan already to meet all the other teams as they come into town and, assuming that Geoff Cochrane manages to stay out of trouble between now and then, he'll have his team there too. Tim Peel will be there also and hopefully he'll be bringing our 2 old leaders who are in retirement at Tim's property near Wagga. So all up we'll probably have about 40 bullocks there as well as all the other draught animal teams - definitely not to be missed!

    Später in diesem Jahr vom 29.September bis zum 1.Oktober wird das jährliche Barellan Clydesdales Good Old Days Wochenende einen aufregenden "Tribut an die Teams" vorstellen mit Pferden, Ochsen, Kamelen, Eseln und Maultieren als Zugtieren. Sie werden alle in Barellan, NSW am Freitag den 29. September ab 11.oo ankommen. Die beiden folgenden Tage werden noch größer und besser als die sonstigen Good Old Days Wochenenden. Philip Thomson wird seine Ochsen von Queensland bringen, das dauert ein paar Wochen und er wird immer wieder entlang der Route halten und Vorführungen geben. Ron wird sein Team in Barellan haben um auf die anderen zu warten so wie sie in der Stadt eintrudeln, und vorausgesetzt Geoff Cochrane hält sich inzwischen von weiterem Ärger fern, wird auch er sein Team dort haben. Tim Peel wird voraussichtlich auch dort sein und hoffentlich bringt er unsere beiden alten Vorderochsen mit, die auf seinem Grundstück in der Nähe von Wagga ihren Lebensabend verbringen. So alles in allem werden wir etwa 40 Ochsen dort haben und zusätzlich all die anderen Zugtiere, also ein Event, das man nicht verpassen sollte.

    To book camping/caravan sites ring Norma Zingel 0447 736856 (email - normaz48@bigpond.com) or you can join us at our (unpowered) bullocky camp. Philip can be contacted for more information on 0408 336121 or email - phillipjthomson@bigpond.com.

    Cheers,

    Ruth


    Bilder vom Treffen in Neuseeland



    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • News from Tomerong

    Nachrichten aus Tomerong

    Since the last Bell we've had a busy time. Our local Nowra Show was a very uncomfortable time - not, I should hasten to say, because anything went wrong with the bullocks. The weather was the problem with the temperature both days being 44 degrees, making anything we did with the bullocks very hard work and with few people attending the show. On the Friday night Bonnie, our Kelpie, won the dog high jump again. Saturday night was slightly cooler and the crowd numbers picked up. I'd organised a demonstration of precision tree-falling with a chainsaw by some of our Rural Fire Service volunteers. We stood 9m poles up and the operators were given a 10cm target to hit 9m away. One operator hit the target; the next one, Walter Stannard, Josh's older brother just missed. The final contestant was my brother Steve (who some of you might remember from the first Get-Together we had at Tomerong years ago, when he gave a demonstration of woodchopping). Using an axe instead of a chainsaw, Steve missed the target by the narrowest of margins. The display was a hit and we'll be doing it again, possibly at other Shows as well. The display was videoed and was watched over 40,000 times on Facebook and YouTube. A few weeks later we took the bullocks to Robertson Show and had no problems. Bonnie won the dog high jump again, Geoff Cochrane took his camel and Garry and Robyn Nelson took Charlie and Harley their saddle-broken Brahman bullocks.


    Seit der letzten "Bell" waren wir sehr beschäftigt. Unsere örtliche Nowra Show war eine sehr ungemütliche Zeit - nicht, und das sollte ich schnell ergänzen, weil irgendetwas mit den Ochsen falsch lief. Das Wetter war das Problem mit Temperaturen an beiden Tagen um die 44°C, die alles was wir mit den Ochsen machten zu sehr schwerer Arbeit werden ließen und das für nur wenige Besucher, die der Veranstaltung beiwohnten. Am Freitag Abend hat Bonnie, unser Kelpie, den Hunde-Hochsprung wieder gewonnen. Samstag Nacht war es etwas kühler und die Zuschaueranzahl nahm etwas zu. Ich hatte eine Vorführung von unserer Freiwilligen Feuerwehr organisiert, Präzisions-Holzfällen mit der Kettensäge. Wir haben 9m Masten aufgestellt und die Beteiligten sollten ein 10cm großes Ziel in 9m Entfernung treffen. Ein Wettbewerber traf das Ziel, der nächste, Walter Stannard, Josh's älterer Bruder, hat knapp verfehlt. Der letzte Teilnehmer war mein Bruder Steve (an den sich vielleicht einige erinnern die beim ersten Treffen dabei waren, das wir vor Jahren in Tomerong hatten, wo er eine Vorführung im Holzhacken gab). Statt einer Kettensäge hat er eine Axt benutzt, Steve hat das Ziel um Haaresbreite verfehlt. Die Vorführung war der Hit und wir werden sie wiederholen, vielleicht auch bei anderen Shows. Die Vorführung wurde gefilmt und auf facebook und youtube schon über 40.000 Mal angesehen. Ein paar Wochen später haben wir die Ochsen mit zur Robertson Show genommen und hatten keinerlei Probleme. Bonnie hat wieder den Hunde-Hochsprung gewonnen, Geoff Cochrane hat sein Kamel mitgenommen und Garry und Robyn Charlie und Harley ihre eingerittenen Brahman-Ochsen.


    Our trip to New Zealand was just great. Every day was interesting and Lew's bullocks were impressive; a very even team of bullocks that all pulled very well. Lew had been unable to do much work with them pulling a bit of weight, but they took to it like professionals; I was impressed! The New Zealand yokes and bows, though a little different from ours, seemed very comfortable for the bullocks. One afternoon after we'd finished working the bullocks a few of us enjoyed some feral goat eradication using Lew's very powerful rifles. We also saw a massive pine logging operation on Lew and Julie's boundary and I found the visit to the old sawmill that had closed down years ago, with everything left just as it was, fascinating. We were catered for every day with amazing food and hospitality and the Pickens' vast museum, able to be studied for days, was a great venue. Every day was great - the Kiwis certainly know how to put on a show!

    Unser Trip nach Neuseeland war einfach klasse! Jeder Tag war interessant und Lew's Ochsen waren beeindruckend; ein sehr gleichmäßiges Ochsenteam, die alle sehr gut anzogen. Lew konnte nur wenig mit ihnen arbeiten und schwere Lasten schleppen, aber sie haben es wie Profis gemacht. Ich war beeindruckt! Die Joche und Bögen in Neuseeland sind zwar etwas anders als bei uns, schienen aber sehr bequem für die Ochsen. An einem Nachmittag, nachdem wir mit der Ochsenarbeit fertig waren, haben einige von uns mit Lew's sehr starkem Gewehr die Zahl der wilden Ziegen reduziert. Wir haben auch eine riesige Kiefern-Abholzung an Lew und Julie's Immobilien-Grenze gesehen und ich fand den Besuch in der alten Sägemühle, die vor Jahren zugesperrt hat und alles so gelassen hat wie es war, faszinierend. Uns wurde jeden Tag das leckerste Essen vorgesetzt und wir wurden mit Gastfreundschaft überhäuft. Das ausgedehnte Museum der Pickens konnte tagelang erforscht werden und war ein großartiger Treffpunkt. Jeder Tag war klasse - die Kiwis wissen schon wie man eine Show aufzieht!

    Back home again, the Man from Snowy River Festival at Corryong, Victoria was another big weekend. We took 14 bullocks, a wagon and a dray, and once again all went well. We were up before sunrise for the re-enactment (of the poem) show which is conducted about 5km out of Corryong in front of an audience of over 4,000. We took 6 bullocks and the dray. Our part in the show was bringing the dray to the homestead with 4 bullocks. On the back of the dray was Australian bullock whip-cracking champion Emaliqua East. She stood on the dray and did a whip-cracking demonstration with 2 stockwhips over the backs of my 2 polers. They didn't move an inch! Em then did a champion display of bullock whip-cracking, firstly with my old whip and then with her favourite competition whip - amazing! When she learnt that my whip had been made by Albie Campbell she was very moved - she knew Albie and said that was a highlight for her to have used one of his whips. Philip then yoked up the other 2 bullocks that we'd left loose in the yard next to the homestead and after dropping off the dray , we hooked onto a log with the 6 and towed it away. We loaded our 6 bullocks on to the truck, went back to town, yoked up the other 8 and did a demonstration in the main arena before walking back up to the main street for the street parade with the log wagon - a very big day!! After a good sleep in our bullocky camp we entered our Bonnie in the working dog high jump in the Corryong main street. This was a very serious event with a lot of serious looking dogs and she won it! This makes 10 wins in a row - still undefeated!


    Wieder daheim war das Man from Snowy River Festival in Corryong, Victoria, ein weiteres großes Wochenende. Wir haben 14 Ochsen mitgenommen, einen Wagen und eine Kippkarre und wieder ist alles gut verlaufen. Wir sind noch vor Sonnenaufgang aufgestanden für die historische Nachstellung (des Gedichts), welche etwa 5km außerhalb von Corryong vor über 4000 Zuschauern stattfand. Wir haben 6 Ochsen mitgenommen und die Kippkarre. Unsere Aufgabe in der Aufführung war es die Kippkarre mit 4 Ochsen zum Hof zu bringen. Hinten auf der Kippkarre war die Peitschenknall-Championess von Australien Emaliqua East. Sie stand auf der Karre und hat eine Peitschenknall-Vorführung mit 2 Stockpeitschen über dem Rücken meiner beiden Deichselochsen gezeigt. Sie haben sich keinen Zentimeter bewegt. Em hat dann eine Vorführung mit der Bullenpeitsche aus dem Champion-Wettbewerb gezeigt, erst mit meiner alten Peitsche, dann mit ihrer eigenen Lieblingspeitsche - unglaublich! Als sie erfuhr, daß meine Peitsche von Albie Campbell hergestellt worden war, war sie sehr ergriffen - sie kannte Albie und sagte es wäre ein Höhepunkt eine seiner Peitschen benutzt zu haben. Philip hat dann die anderen beiden Ochsen eingejocht, die wir frei im Garten des Hofs zurück gelassen hatten, und nachdem wir die Kippkarre abgestellt hatten, haben wir einen Baumstamm angekettet und ihn mit allen 6 Ochsen weggezogen. Danach haben wir unsere 6 Ochsen verladen, sind zurück in die Stadt, haben die restlichen 8 eingejocht und sind dann in die Hauptarena zur Vorführung bevor wir zur Hauptstraße zurück liefen, um am Festumzug mit einem Holzrückewagen teilzunehmen - ein sehr langer Tag!! Nach einer erholsamen Nachtruhe in unserem Ochsentreiber-Lager haben wir Bonnie bei den Arbeitshunden im Hochsprung auf der Hauptstraße von Corryong teilnehmen lassen. Das war ein schwerer Wettbewerb mit vielen ernstzunehmenden Teinehmern und sie hat gewonnen! Das bedeutet 10 Siege in Serie - immer noch ungeschlagen!

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

    2 Mal editiert, zuletzt von marieclaire ()

  • Tim Peel and his son Mark came down for the day and Tim did his usual spotted dog for lunch and tea as well as a good yarn with a cup of Tim's billy tea in hand. Life doesn't get much better. Many thanks to all the off-siders who helped enormously to make another successful event - Philip Thomson, Ritchie Wells, Donna Evans, Geoff Cochrane, Tim & Mark Peel and Henry Goodall (our truck driver for this trip and also an excellent camp cook!). Ruth also came to Corryong for the first time this year and made everything possible as she always does - it was just great that she saw the end result of the organisation that she puts into our trips away. We probably won't be going to MFSR, Corryong next year - they'll let us know for sure in the next few weeks - apparently they usually only have "acts" like ours there for one year and we've been there for three years running.


    Tim Peel und sein Sohn Mark kamen zu diesem Tag dazu und Tim hat seine übliche Hund mit Flecken Vorführung am Mittag und Nachmittag aufgeführt, daneben noch Geschichten ausgetauscht mit einer Tasse Busch Tee von Tim in der Hand. So läßt sich das Leben aushalten! Vielen Dank an alle Helfer, die ganz wesentlich dazu beigetragen haben, daß dieser Event erfolgreich wird -

    Philip Thomson, Ritchie Wells, Donna Evans, Geoff Cochrane, Tim & Mark Peel and Henry Goodall (unser LKW-Fahrer für diese Reise und außerdem ein exzellenter Lagerkoch!). Ruth ist auch nach Corryong gekommen, das erste Mal dieses Jahr, und hat wie immer alles möglich gemacht - es war einfach toll, daß sie auch mal sehen konnte, was das Ergebnis ihrer Organisation für unsere Reisen ist. Wir werden vermutlich nächstes Jahr nicht zum MFSR, Corryong fahren - sie werden es uns in den nächsten Paar Wochen wissen lassen - offensichtlich haben sie "Aufführungen" wie die unsere nur einmal für ein Jahr und wir waren jetzt schon drei Jahre hintereinander dabei.


    Recently I travelled to Queensland to help Philip Thomson with his bullocks at the 40th anniversary Gatton Heavy Horse Field Days where Philip is the Ringmaster. We took 8 bullocks and one of Philip's wagons and, as well as displaying the team with the wagon, Philip took part in the ploughing. Tim Peel was there too, judging the heavy horses. A very special part of the official opening ceremony was the awarding of life membership to Philip. It was a very popular award as Philip has been involved in the field Days since the very beginning. To top off a great weekend Philip's bullocks behaved perfectly!


    Kürzlich bin ich nach Queensland gereist um Philip Thomson mit seinen Ochsen beim 40ten Jahrestag der Gatton Heavy Horse Field Days zu helfen, wo Philip der Arenameister ist. Wir nahmen 8 Ochsen mit und einen von Philip's Wagen und Philip nahm auch am Pflügen teil, neben der Vorführung mit seinem Ochsenteam und dem Wagen. Tim Peel war auch da, als Richter für das schwere Kaltblut. Ein sehr ergreifender Moment der offiziellen Eröffnungsfeier war als Philip eine lebenslange Mitgliedschaft gewährt wurde. Es war eine sehr geliebte Auszeichnung weil Philip seit den ersten Anfängen der Field Days dabei war. Als i-Tüpfelchen: Philip's Ochsen benahmen sich perfekt!


    On a promising note for the future of the Bullock Drivers' League I've been helping 3 new "bullockies" getting their young teams started. I met Ryan Honor from Queensland at Gatton - he's a young bloke who has 2 Droughtmaster steers started. I'm giving him some advice on how to break them in and I'll make and send him a little yoke to get him going.


    Eine vielversprechende Anmerkung zur Zukunft der Bullock Drivers' League: ich habe 3 neuen Ochsentreibern geholfen ihre am Anfang stehenden jungen Teams auszubilden. Ich traf Ryan Honor aus Queensland in Gatton - er ist ein junger Kollege der mit 2 Droughtmaster Ochsen angefangen hat. Ich gebe ihm gute Ratschläge wie man sie eingewöhnt und werde ihm ein kleines Joch bauen und schicken damit er anfangen kann.


    Another new bullocky is Beau Mullin - now living on King Island, Tasmania. Beau is a top dog trainer and has a lot of experience with cattle - several years ago he came down from the Hunter Valley, where he was living at the time, to our place to buy one of our Kelpie pups and while he was here I showed him the bullock team. He and some of his mates have taken more of our Kelpie pups since then and bred some useful dogs from them as well. We've become good mates and I was very pleased when he rang me and said that he had 2 Ayrshire steers and wanted to break them in. I've sent him down a little yoke so he can take them to the next level (it's amazing what you can send through Australia Post!). I'm sure he'll do well with them - he's a top dog trainer and he'll have the same ability with his steers.


    Ein weiterer neuer Ochsentreiber ist Beau Mullin - derzeit lebt er auf King Island, Tasmania. Beau ist ein erstklassiger Hundetrainer und hat viel Erfahrung mit Rindern - vor einigen Jahren kam er herunter vom Hunter Valley, wo er damals wohnte, zu uns, um einen unserer Kelpie Welpen zu kaufen. Und während er bei uns war habe ich ihm unsere Ochsen gezeigt. Er und weitere seiner Kollegen haben haben in der Zwischenzeit mit mehreren unserer Kelpie-Welpen ein paar brauchbare Hütehunde für sich gezüchtet. Wir sind gut miteinander bekannt geworden und ich hab mich sehr gefreut als er anrief und sagte er habe jetzt 2 Ayrshire Ochsen und würde sie gern ausbilden. Ich habe ihm ein kleines Joch geschickt (es ist erstaunlich was man alles mit der Australischen Post verschicken kann) und er wird ganz sicher erfolgreich mit ihnen sein - er ist ein hervorragender Hundetrainer und bei den Ochsen wird er die gleichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Back here, at home, our vets, Andrew and Alison Havadjia have also started on the path to being bullockies. They have 2 pairs of young steers coupled and on the way. I made a little yoke for them too and Ruth and I spent a day with them showing them how to start training their steers. Alison and Andrew bred (and gave us) our Ayrshire bullocks, Jimmy, Charlie, Ernie and a young one, Robbie.


    Hier bei uns zu Hause haben unsere Tierärzte, Andrew und Alison Havadjia, auch angefangen den Weg Ochsentreiber zu werden zu beschreiten. Sie haben 2 Paare junger Ochsen verkoppelt und mit der Ausbildung begonnen. Auch ihnen hab ich ein kleines Joch gebaut und Ruth und ich haben einen Tag bei ihnen verbracht um ihnen zu zeigen wie man mit den Ochsen anfängt. Alison und Andrew haben unsere Ayrshire Ochsen Jimmy, Charlie, Ernie und einen jungen namens Robbie gezüchtet und sie uns gegeben.

    I urge all in the Australian Bullock Drivers' League to encourage the next generation of bullock drivers. Without them the League will be a thing of the past.


    Ich fordere alle Mitglieder der Australian Bullock Drivers' League auf, die nächste Generation von Ochsentreibern zu ermutigen. Ohne sie wird die Vereinigung ein Fall für die Vergangenheit.


    I've done a bit of work with my young Illawarra steers (and Robbie) but not enough! The shorter days of winter make it hard as I still have to earn a living in the daylight hours, but when I can find more time for them, they'll be a great team.


    Ich habe ein bißchen Arbeit mit meinen jungen Illawarra Ochsen (und mit Robbie) geleistet, aber nicht genug! Die kürzeren Tage des Winters erschweren es, weil ich während des Tages noch meinem Beruf nachgehen muß, aber sobald ich mehr Zeit für sie habe, werden sie ein großartiges Team sein.


    Ron McKinnon



    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Gleneden News


    Nachrichten aus Gleneden


    Hello everyone. Sounds like you had a great time in New Zealand. I was sorry to miss the get-together but it’s a busy and tight time for us. Fiona and I have been working hard organising ourselves on our new farm and getting our various enterprises established so we can pay for it. We have been delivering meat into Brisbane, Toowoomba and Warwick and attending farmers’ markets. On the farm our network of electric fence and water pipes is slowly spreading, we seem to have plenty of grass for winter, the creek is running well and the cattle look happy.


    Hallo Ihr alle. Klingt als wenn Ihr eine großartige Zeit in Neuseeland gehabt hättet. Es tut mir leid, daß ich beim Treffen nicht dabei war aber bei uns geht es gerade ziemlich zu und wir haben wenig Zeit. Fiona und ich haben schwer gearbeitet um uns auf der neuen Farm anzusiedeln und die diversen Unternehmungen zu schaffen, damit wir das bezahlen können. We haben Fleisch nach Brisbane,

    Toowoomba und Warwick geliefert und Bauernmärkte beschickt. Auf der Farm breitet sich unser Netzwerk an elektrischen Zäunen und Wasserleitungen langsam aus, wir scheinen genug Gras für den Winter zu haben, der Bach enthält viel Wasser und die Rinder schauen glücklich aus.


    Eden and Jethro are growing fast. Eden has taken over looking after most of our poultry. Jethro has discovered wood chopping and has started selling firewood to our campers. Fiona has had the excitement getting our accounts in order, she’s nearly up to date and will be able to get outside to start growing fruit and vegetables. She has been making lots of goats’ milk cheese and sourdough bread which disappears quickly.


    Eden und Jethro wachsen schnell. Eden hat die meiste Arbeit mit unserem Geflügel übernommen. Jethro hat das Holzhacken entdeckt und angefangen Feuerholz an unser Campergäste zu verkaufen. Fiona hatte die aufregende Arbeit unser Berichte und Darstellungen in Ordnung zu bringen, sie ist fast aktuell und wird dann Zeit haben draußen beim Obst und Gemüse-Anbau zu helfen. Sie hat viel Ziegenkäse hergestellt und Sauerteig Brot, welches schnell verschwindet.


    I’ve been exploring the ridges and have found enough dead Ironbarks to keep the bullocks busy for a long time carting them home to rebuild our dysfunctional cattle yards. I’ve been teaching a bit to bring in some money and driving the bullocks when I can. We have scheduled five working days in the bush these school holidays, I will enjoy yoking the bullocks whether people turn up or not. We’re off to a slow start but there are positive signs for us, our customers enjoy our produce and their visits to the farm, we just have to get better at marketing to reach more people. Anyone passing through is welcome to call in and see us and our new place. I have started weekly email newsletter to show people what is happening on the farm and market our produce and open days. If anyone would like to see what we have been doing, you can email me and I’ll add you to the list.


    Ich habe unsere Hügel durchkämmt und genug tote Ironbark Bäume gefunden um die Ochsen eine lange Weile zu beschäftigen; sie müssen sie nach Hause transportieren damit der nicht funktionsfähige Viehhof repariert werden kann. Ich habe ein bißchen als Lehrer gearbeitet damit Geld in die Kasse floß und die Ochsen getrieben so oft ich Zeit hatte. Wir haben während dieser Schulferien 5 Arbeitstage im Busch eingeplant. Mit wird das Arbeiten mit den Ochsen Spaß machen, egal ob Leute auftauchen oder nicht. Wir haben langsam angefangen aber es gibt ein paar gute Anzeichen: unsere Kunden genießen unsere Produkte und ihre Ausflüge auf unsere Farm, wir müssen nur die Vermarktung noch verbessern um mehr Leute anzusprechen. Jeder der vorbei kommt ist willkommen und kann uns besuchen und unsere neue Farm ansehen. Ich habe einen wöchentlichen e-mail Rundbrief angefangen, damit die Leute sehen können, was sich tut auf der Farm und welche Produkte zum Verkauf stehen und wann wir offen haben. Wenn jemand sehen möchte was wir treiben, schreibt mit eine mail und ich füge Euch zur Liste hinzu.


    I enjoyed a day with Philip and Ron at the Gatton Heavy Horse Days and was very pleased for Philip that he was awarded a life membership. A nice reward for long service.


    Ich habe den Tag mit Philip und Ron bei den Gatton Heavy Horse Days genossen und es hat mich sehr gefreut, daß Philip eine lebenslange Mitgliedschaft bekommen hat. Eine nette Belohnung für jahrelange Hilfe.


    Rohan

     

    Jimmy and Charlie



     





    Geoff Cochrane driving from his pony




    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

    2 Mal editiert, zuletzt von marieclaire ()