Galloway als Arbeitstier?

  • Moin
    Vorgestellt habe ich mich gerade hier :
    Herzlich Willkommen im Forum Links am Deich


    Son Galloway ist ja nu ne kleine, relativ leichte Rasse.Wenn der ausgewachsene Bulle mehr als 900kg auf die Waage bringt ist das schon viel, Widerristhöhe knapp 140cm. Ich würde unseren Pit gerne als Arbeitstier für die Grünlandbewirtschaftung einsetzen. Das wären als Tätigkeiten zb Weide abschleppen, Walzen, Karren ziehen. Da ich eh noch mit den technischem Gerät von Opa arbeite bin ich bei der Größe der Arbeitsgeräte flexibel. Ist das machbar, oder ist das Tier zu klein?
    Wenn ihr jetzt sagt, dass das geht, habt ihr mich allerdings hier am Hals :)
    Grüße
    Hans

  • schätze wir haben Dich am Hals :D
    900kg Pferd schaffen auch was weg und Ochsen werden größer und schwerer als Bullen
    nein, mit einem Bullen würde ich nicht arbeiten wollen


    ps: willkommen

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

  • Na dann:
    Die ersten Fragen:
    Ich geh davon aus, das ein Rind ein Tier ist. Da ich durch Beobachtungen durchaus feststellen konnte, das die " Intelligenz" bei Rindern fast mit denen eines (etwas dummen) Hundes ca entspricht , geh ich dsvon aus, das ich das Kalb erstmal wien Hund erziehe. Heißt : erwünschtes Verhalten belohnen, unerwünschtes erstmal ignorieren. Das Kalb trägt schon Halsband und da Handaufzucht läßt es auch schon den Arm auf dem Rücken und im Nacken zu. Lernen sollte es erstmal die Grundbefehle : Stehen bleiben, gehen, link und rechts. Einwände von den Befahrenen Usern?
    Noch ne Frage: Irgenwo in der abteilung "Wissen, das man normal nicht braucht" hab ich gespeichert, das Rinder eher auf langgezogene Vokale hören(verstehen) wie Konsonanten. Richtig? Grundsätzlich ist es mir schon klar, das ich irgentwelche worte für die Kommandos gegenüber dem Rind nehmen kann, aber gibt es da analog zu Pferden tradionelle Führbefehle?
    Hans

  • Moin
    So, nu ist er zwei Monate alt. Er geht am Halsband, akzeptiert seit dieser Woche das Halfter, hört (meistens) auf Steh,- dabei arbeite ich schon mit "Bremse" damit er nicht stärker zieht bei Belastung und steh, hüh klappt manchmal, mit rechts und links wart ich mal bis ich am Halfter Zügel hab. Nach der Arbeit geht er zur Herde, zeigt dort ziemlich kuhliches Verhalten, bin ich bis jetzt zufrieden mit. Seit gestern ist er Ochse,- leider mit Zange und Quetsch, des war anderes vereinbart nörgel,- aber anscheinend ist Piet ok.

  • schaut doch ganz professionell aus :thumbsup:
    2 Anmerkungen:
    ich würde nicht so viel rückwärts gehen, da hat man schon verloren wenn man selber fällt oder die Rinder mal durchstarten (und die falsche Körpersprache ist es auch)
    der Trick beim Rückwärtsrichten: tipp ihnen mit der Gerte vorn auf den Kronsaum oder gegen das Vorderbein

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose