Erziehung Kälbchen

  • Hallo,


    wie man an meiner Frage schon feststellen wird... ich bin die Neue.
    Meine Freundin und ich haben ein 3 Wochen altes Brown Suisse Stier Kalb, das wir sehr gerne ausbilden möchten.
    Wir haben Erfahrung mit Pferden aber leider keinerlei Kuherfahrung.
    Wir kennen das Kälbchen seit der Geburt und es lässt sich von uns überall anfassen.
    Jetzt tauchen schon erste Fragen auf, Zampano fängt an mit dem Kopf zu boxen
    und wenn wir ihn aus dem Kälberiglu
    zu uns auf die eingezäunte Wiese führen, hat er natürlich aufgestaute Energie, d.h. er lässt nicht ganz so einfach führen....
    Wenn er sich ausgetobt hat,ist es leichter. Allerdings fängt er neuerdings an uns zu boxen!
    Nuckeln tut er natürlich sowieso, aber das ist wahrscheinlich, weil er ja nicht bei seiner Mutter nicht trinken kann und deswegen der Saugreflex nicht befriedigt ist, oder?
    Wir würden uns sehr über Erziehungstipps freuen. Wir wissen leider nicht, wie wir ihm das boxen mit dem Kopf abgewöhnen können und wissen auch gar nicht was das überhaupt bedeutet. ?(
    Vielen vielen vielen Dank und einen schönen Abend.
    Tatjana und Jessi

  • Quote

    Allerdings fängt er neuerdings an uns zu boxen!

    im Zusammenhang mit dem Nuckeln? dann "rüstet er das Euter an"
    oder einfach so? spielerisch? dann muß er lernen, daß er das mit Menschen nicht darf!


    kein Nuckeln am Menschen; keine Streicheleinheiten auf der Stirn, das fordert zum Boxen auf


    alles was später auch nicht erlaubt ist, gleich unterbinden; nur erwünschtes Verhalten wird unterstützt

  • ja nur im Zusammenhang mit Trinken. Wir haben ihm eine Trinkflasche gekauft und lassen ihn damit immer etwas Wasser trinken. Anschließend wird er meist ungestüm und ist nur schwer zu bremsen.
    Danke für Deine Antwort, ab sofort gibt´s nichts mehr aus der Hand sondern nur noch aus dem Eimer.

  • Der Impuls mit der Flasche war garnicht falsch, nur nicht direkt zur Erziehung. Schön für ihn wäre, wenn er seine Milch aus einem Nuckeleimer mit schwergängigem Nuckel (kleines Loch) bekommen könnte. Nicht zur Erziehung, sondern damit er seinen angeborenen Saugtrieb besser befriedigen kann. HAltet ihr ihn alleine oder hat er Kumpel?
    Zur Belohnung kann man ihn schon bald an Möhren oder Brotstückchen doer Kartoffelstückchen oder oder oder gewöhnen.
    Streicehln zur belohnung z.B. unterm Hals. Zwar streichel ich meine später auch am Kopf, aber Susi hat recht, "soziales Hornen" (STirn an Stirn unter Ridnern) kann leicht in Boxen ausarten. Wenn er sowieso schon dazu tendiert, muß man es so gut wie möglich ignorieren und SItuationen die ihn dazu anregen vermeiden. Reicht das alles nicht, hilft z.B. ein Klaps auf die Nase, der aber schon ernst gemeint sein muß.


    hat er natürlich aufgestaute Energie


    Die darf er ´ruaslassen! Lasst ihn ruhig toben, der kommt wieder. Und danach kann entspannt gearbeitet werden.
    Am besten er hätte einen größeren Auslauf mit Kollegen, so daß sich garnicht so viel Energie aufstauen muß...