Rinder fressen angerotteten Mist

  • Im Frühjahr kamen unsere Rinder auf eine Weide, auf der anmgerotteter Mist von den Schafen und Ziegen, aber auch von den Ridnern selbstzwischengelagert war.

    Sie frassen diesen Mist mit Apetit in großen Mengen!




    Mineralfutter bekommen sie, was kann noch der Grund gewesen sein?

  • Hallo!


    Da kann ich dir zwar keine fundierte Antwort geben - allerdings ist mir eine Episode aus einem Norwegen-Urlaub in den 80er-Jahren eingefallen.

    In einem Freilandmuseum erklärte uns die Führerin, dass bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts der Pferdemist aufgekocht und den Kühen gefüttert wurde. Da kam einiges zusammen: Futtermangel, Pferde als schlecht Futterverwerter...


    Viele Grüße!


    Flo

  • Allem Anschein nach ist ihnen dieser angerottete Misch-mist, - auch in größeren Mengen zu sich genommen - gut bekommen !?

    Irgend etwas wird dran- und vor allem "drin" gewesen sein, daß die Rindviehcher diesen Mist so genüsslich gefressen haben ?

    Vielleicht so ein bisschen ne Art "Silage" ?

    ;)

  • keine Ahnung was den Silage effekt angeht, aber die Hanna findet Komposthaufen auch unwiderstehlich ...


    habs leider bloß auf englisch

    http://www.fao.org/3/X6512E14.htm

    https://academic.oup.com/jas/a…697452?redirectedFrom=PDF

    https://www.feedipedia.org/node/11953

    https://www.sciencedirect.com/…/abs/pii/0269748389900815


    würde trotzdem was anderes füttern wollen; interessant isses für Notzeiten ...

    ich würde das mit Sicherheit nicht als Kreislauf in der selben Tierart haben wollen

    "Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen." Sarah Connor, 15.10.2015


    "Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt in Eurem Lande, den sollt Ihr nicht bedrücken. Er soll bei Euch wohnen wie ein Einheimischer unter Euch, und Du sollst ihn lieben wie Dich selbst." 3.Buch Mose

    Edited once, last by marieclaire ().

  • Danke für die Links, es war mir nicht klar, wie verbreitet das Füttern von Dung war und ist!


    Bezüglich der Endoparasiten wundere ich mich bei der jährlichen Kotprobe regelmäßig über keinen bis geringradigen Befall, zudem roch der Mist schon nach Erde, nicht mehr nach Mist. Ich hoffe also, daß da nicht zuviele Wurmeier drin waren.


    Mir ist noch der "Weichkot" von Kaninchen eingefallen, den sie im Bau ausscheiden und wieder fressen. In deren Blinddarm werden -ähnlich dem Pansen von Wiederkäuern- offenbar auch Aminosäuen und Vitamine von Bakterien hergestellt, die den Kaninchen nur dann zugute kommen, wenn sie diesen Spezialkot wieder fressen.


    Zu dem Zeitpunkt, als die Kühe auf das Stück mit dem Misthaufen kamen hatten sie übrigens richtig gute Weide (anders als später, in der "Trockenzeit"), es war also nicht der Hunger, der ein´reintrieb....